Fakten statt Fake-News bitte!

(02.04.19) Auf der Basis von Fakten - und somit auch dem Leitbild - bemüht sich eine breite politische Mehrheit um eine lebenswerte und enkeltaugliche Zukunft unserer Gemeinde. Andere verbreiten rosarote Zuckerwatte aus laienhaften Goldesel-Phantasien, die wohl ihren speziellen Ich-Perspektiven entstammen. Die Bauchredner von Maurern, Malern und Ähnlichen behaupten z.B. hartnäckig, das Leitbild sehe die Erschließung der Fleckenhöhe vor. Aber lesen Sie es so oft Sie wollen, hoch und runter: es steht nichts davon drin. Das Wort „Fleckenhöhe“ kommt darin an keiner Stelle vor, schon gar nicht deren Erschließung. Weder schnell noch langsam. Weder in den Leitlinien, noch in den Zielen oder Maßnahmen.

  • Nicht bei Infrastruktur, wo man vielmehr die Berücksichtigung derbegrenzten Ressourcen fordert. Synergien durch interkommunale Zusammenarbeit. Der Vorrang der Innenentwicklung. Oder objektive Kosten-Nutzen-Analysen zu allen Vorhaben.
  • Nicht bei Wirtschaft, die die Balance zwischen Ökonomie, Ökologie, Kultur und sozialer Struktur wahren will. Falls sie nachweislich benötigt werden sollen Gewerbeflächen moderat und interkommunal ausgewiesen werden.
  • Nicht bei Bauen und Wohnen, wo man dasOrtsbild schützen und den Standortvorteil als durchgrünte Wohngemeinde sichern will.
  • Und nicht bei Umwelt: „Waldbronn geht mit der Umwelt und den Ressourcen wie Boden, Wasser und Energie nachhaltig um. Die vielgestaltige Natur- und Kulturlandschaft wird erhalten und weiterentwickelt.“

Die Aktiven bei der Erarbeitung des Leitbilds hatten sich aus vielen guten Gründen von den Einflüsterungsversuchen der Fleckenhöhen-Verfechter nicht beirren lassen. Genauso wenig wird sich eine breite Mehrheit von Waldbronns Wählerinnen und Wählern von rosaroter Zuckerwatte aus der Blase der Realitätsverweigerer beirren lassen.

+ + +Trau schau wem!" Viele weiterführende Infos und Links zum Kommunalwahlkampf und seinen Themen finden Sie beim lokalen Mediendienst www.zukunft-waldbronn.de + + +


Drucken